Die Geschichte unserer Feuerwehr

1946 - 1953

In dem seit dem 1. Oktober 1946 amtierenden Bürgermeister Wilhelm Mittelmeier fand sich ein sorgender Helfer, der die Interessen der Feuerwehr mit Erfolg vor der Gemeinde vertrat, sodass diese in überzeugender Weise den Wiederaufbau in die Wege leiten konnte.

Ab 1946 wurde dann auch die tragbare Spritze und der kleine Gerätewagen in einem Anbau der Schule untergebracht. Der Mannschaftswagen hingegen wurde im Spritzenhaus untergestellt.

Während des Stiftungsfestes am 18. September 1949 wurde eine Angriffsübung unternommen, wobei man das schlechte Schlauchmaterial erkannte und die meisten Feuerwehrleute in ihrer Zivilkleidung teilnehmen mussten. Bei anschließendem Tanz mit Einlagen des Tambourkorps der Freiwilligen Feuerwehr Niederpleis waren jedoch alle Sorgen vergessen.

Am 5. Oktober 1953 fuhren Oberbrandmeister Peter Ley (Siegburg-Mülldorf), Brandmeister Josef Hellenthal und Kamerad Peter Könsgen nach Karlsruhe, um das neue Feuerwehrfahrzeug TLF 15 abzuholen. Die Ankunft in Menden am 6. Oktober gegen 17.00 Uhr wurde durch das Heulen der Sirene angekündigt. Der Wagen wurde auf dem Marktplatz sogleich von der Bevölkerung und den Feuerwehrkameraden besichtigt. Die erste Probefahrt führte durch die Ortschaften Menden und Friedrich-Wilhelms-Hütte. Im Anschluss daran fand ein Umtrunk im Lokal Braschoss statt. Anlässlich des Eintreffens dieses neuen Wagens wurde am 8. November 1953 das 49-jährige Stiftungsfest gefeiert.