Die Geschichte unserer Feuerwehr

2004

Das Jubiläumsjahr zum 100 - jährigen Stiftungsfestes des Löschzuges Menden begann am 10. Januar mit der 4. Mendener Feuerwehrnacht. Als besondere Höhepunkte traten die bekannte Kölner Karnevalsgruppe "Blom un Blömche" auf. Für rhythmische Stimmung unter den fast 600 Gästen sorgten die "Mexikaner" aus Tübingen.

Am Freitag den 16. April fand im festlich geschmückten neuen Gerätehaus vor 200 geladenen Gästen der Festkommers statt. Löschzugführer Gilbert Fey konnte unter den Gästen den Landrat Frithjof Kühn, Bürgermeister Klaus Schumacher den Kreisbrandmeister des Rhein - Sieg Kreises und gleichzeitigen Landesvorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes NRW Walter Jonas sowie den Stadtbrandinspektor Klaus Müller als Gastredner begrüßen. Zu Beginn des Festkommers hielt der Löschzugführer einen kurzen Überblick über 100 Jahre Löschzug Menden. Er stellte anhand einer Power - Point Präsentation die Chronik unter dem Titel "100 Jahre Löschzug Menden - vom Ledereimer bis zum modernen Löschgruppenfahrzeug" vor. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Musikzug der Feuerwehr Langerwehe - Luchem, dem Männergesangverein Menden und dem Jungen Chor Cantamus unterstützt. Zur Gratulation waren neben denen im Rat vertretenen Parteien fast alle Ortsvereine aus Menden anwesend. Zum Abschluss ließ die Jugendfeuerwehr vom Dachgarten des Gerätehauses mit Helium gefüllte Luftballons mit Wunderkerzen in den nächtlichen Himmel steigen. Die Bewirtung der Gäste erfolgte ebenfalls durch Jugendfeuerwehr.

An diesem Abend wurde auch erstmals die 190 Seiten starke Chronik "100 Jahre Löschzug Menden - vom Ledereimer bis zum modernen Löschgruppenfahrzeug" vorgestellt. Die Chronik wurde vom Mendener Heimathistoriker Paul Henseler erstellt.

Samstag der 17. April wurde in der Gaststätte "Goldene Ecke" zünftig in geschlossener Gesellschaft innerhalb des Kameradenkreises gefeiert. Als besondere Gäste waren die Frauen unserer verstorbenen Kameraden anwesend. Zu später Stunde trat "Feuerwehrmann Kresse", der ebenfalls aus dem Kölner Karneval bekannt ist, auf und sorgte für Unterhaltung.

In der Zeit vom 09. - 20. August fand im "Huma Einkaufspark" eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre Löschzug Menden statt.

Vom 20. - 22. August konnten 40 Feuerwehroldtimer von 34 Gruppen aus fünf Bundesländern in Menden zum 1. Feuerwehroldtimertreffen in Menden begrüßt werden. Von der von Hand gezogenen Handdruckspritze, dem Pferdefuhrwerk bis zu Fahrzeugen der 60er Jahre war alles vertreten. Der Festzug am Samstag wurde von drei Musikkapellen begleitet. Viele Häuser und Grundstücke waren mit Fahnen und Luftballons geschmückt. Auch fanden sich am Zugweg überraschend viele Besucher ein. Der Vorbeimarsch fand an der Ehrenteebühne in der Burgstraße, höhe Ärztehaus, statt. Beim abendlichen Dämmerschoppen im Gerätehaus wurden an die Teilnehmer die Erinnerungsplaketten ausgegeben.

Bei schönem Sommerwetter fand am 22. August eine Fahrzeugausstellung und Präsentation aus 100 Jahren Feuerwehrgeschichte statt. Es wurden eine Dampfspritze, Bauj. 1902, ein Rüstkranwagen, Bauj. 1964 und ein modernes Tanklöschfahrzeug der Werkfeuerwehr Siegwerk auf der gesperrten Siegstraße vorgeführt. Den Tag über konnte auch ein Rettungshubschrauber des ADAC besichtigt werden.
Als besondere Werbung wurden von den Kameraden zwei Feuerwehrfahrzeuge aus Stroh und Rosen an den Haupteingangsstraße nach Menden aufgestellt.

Neben all diesen Vorbereitungen und Feierlichkeiten mussten gerade im Juli eine Anhäufung von Einsätzen abgearbeitet werden. Außerdem wurde ein uns fehlender Aufenthaltsraum in Eigenleistung in die Fahrzeughalle eingebaut. Dazu musste die Werkstatt um rund 16qm verkleinert werden. Wegen der Deckenbeleuchtung hatte der Raum schnell seinen Namen Weg und wird Schlauchturm genannt. Trotz dem blieb auch noch Zeit für eine Feuerwehrtour in die schwäbische Alb nach Hayingen und eine nach Schwerin.