Die Geschichte unserer Feuerwehr

2014

Beim ersten Neujahrsempfang am 05 Januar wurde Löschzugführer Gilbert Fey überraschend vom Kreisbrandmeister Walter Jonas und dem Stadtbrandmeister Dirk Engstenberg mit dem Deutschen Feuerwehr – Ehrenzeichen in Bronze geehrt.

Im Jahr 2014 wurde der Löschzug Menden zu 117 Einsätze alarmiert. Dies war ein neuer Höchststand in der Geschichte des Löschzuges Menden.

Als spektakulärste Einsätze können sicherlich die Unwettereinsätze in Düsseldorf (10.06) und Essen (13.06) gewertet werden. Hier kamen von unserem Standort mehrere Kameradinnen und Kameraden mit dem LF 10/6 und dem MTF im Rahmen eines überörtlichen Hilfeleistungseinsatzes der IV Bereitschaft des RP Köln zum Einsatz. So „ganz neben bei“ wurde zwischen diesen Tagen der Löschzug Menden noch bei einem Wohnhausbrand in Hangelar eingesetzt. In diesen vier Tagen kam der Löschzug Menden auf insgesamt 36,5 Einsatzstunden. Zu weiteren überörtlichen Einsätze wurden wir nach Neunkirchen – Seelscheid (massive Gasausströmung) und Königswinter (Unwetter) alarmiert. Zeitaufwendig war auch ein Brand mit anschließendem ABC Einsatz bei der Firma (Azelis – Chemikalienhandel) in Buisdorf am 16. Dezember. Auch hier dauerte der Einsatz 14 Stunden. Den Vollbrand einer Autowerkstatt in Mülldorf am 08. Dezember konnte die Feuerwehr jedoch rasch löschen.

Zur Vorbereitung auf die bevorstehende Anschaffung eines neuen Gerätewagens Logistik trafen sich am 25. November erstmals die Mitglieder der Projektgruppe „Neubeschaffung GW – L2“.

Im Dezember wurden die Fahrzeuge des Löschzuges Menden auf den neuen Digitalfunk umgerüstete.