Die Feuerwehr Menden feiert in diesem Jahr ihr 112-jähriges bestehen. Da diese Nummer auch gleichzeitig bundesweit die Notrufnummer ist, muss das auch ein bisschen gefeiert werden. Dazu werden wir im Laufe des Jahres das eine oder andere Event haben, so findet der Stadtfeuerwehrtag in diesem Sommer in Menden statt.

Deshalb stand auch das Thema für unsern Karnevalswagen schon im letzten Jahr fest. Unseren Festwagen schmückte eine brennende, überdimenssionale, goldene 112. Auf beiden Seiten der Ziffern wurde die alte und neue Feuerwehrtechnik modellhaft gegenüber gestellt. So fanden im forderen Bereich des Wagens eine alte Pumpe und ein altes Standrohr ihren Platz. Ein Feuerwehrmann im historischen Einsatzanzug versuchte die Feuerteufel und die Flammen um die Ziffern herum zu löschen. Im hinteren Bereich stand ein modernes Löschfahrzeug. Ein Feuerwehrmann im Nomex-Anzug mit Pressluftgerät und Atemschutzmaske kam dem historischen Feuerwehrmann mit seinem Hohlstrahlrohr zur Hilfe und bekämpfte ebenfalls das Flammenmeer.

Unsere Gruppe bestand aus 45 Kameraden und Angehörige, die als (Feuer-)Teufel verkleidet war. André sorgte wieder für Musik und gute Unterhaltung. Zum guten Schluss folgte unserem Festwagen, wie in den letzten Jahren auch, unsere fahrbare Minibar, dieses mal getarnt als Leiterwagen, der mit einer historischen handbetätigten Sirene ausgerüstet war.

Das Sturmtief Susanna, weswegen in Düsseldorf, in Mainz und in einigen anderen Städten die Rosenmontagszüge abgesagt werden mussten fiel „leider“ aus. Bis auf eine kleine Schauer so gegen 13:00 Uhr und ein paar mäßige Böhen begleitete uns die Sonne den ganzen Zugweg.

Und hier die Schönwetterbilder.

PS: Ob das wohl an unserem Kameraden Sandro Wetter, der im ELW den Rosenmontagszug anführte gelegen hat? Wer weiß, wer weiß ...