Auf Wunsch der Geschäftsleitung des Sägewerkes Füssenich, führte der Löschzug Menden eine Einsatzübung auf dem Gelände des Sägewerkes im Gewerbegebiet „Am Bahnhof Menden“ durch.

Infolge eines Brandes im Außengelände kam es zu einer Rauchausbreitung in der eigentlichen Sägehalle des Werkes. Hier mussten von mehreren Atemschutztrupps zwei Personen (Dummys) gesucht und gerettet werden. Durch die zugeklebten Scheiben der Atemschutzmasken wurde für die vorgehenden Trupps reale Bedingungen geschaffen und das Vorgehen bei der Suche und Rettung der Personen erschwert.

Zeitgleich wurde ein umfangreicher Löschangriff im Außenbereich der Halle vorgenommen. Hier wurden mehrere C – Rohre und ein Wenderohr über die Drehleiter vorgenommen. Die Kameraden vom Löschzug Mülldorf unterstützten hierbei erfreulicherweise mit der Bereitstellung ihrer Drehleiter.

Da die Wasserversorgung auf dem Gelände nicht ausreichte, musste eine Wasserversorgung über ca. 300 Meter Länge hergestellt werden. Diese Aufgabe übernahmen die älteren Mitglieder der Jugendfeuerwehr des Löschzuges. Hierbei konnten die JFW – Mitglieder auf ein Kleineinsatzfahrzeug (ähnlich einem Tragkraftspritzenfahrzeug) der Löschgruppe Niederpleis und den GW – Logistik aus Menden zurückgreifen.

Das Mannschaftstransportfahrzeug, welches neuerdings mit einer mobilen Tafel für eine Lagedarstellung (Füsys) ausgestattet ist, wurde als Führungsmittel der Abschittsleitung erstmals erprobt. Hieraus gewonnene Erkenntnisse sollen kurzfristig umgesetzt werden.

Im Anschluss an die Einsatzübung erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung. Der Dank und Respekt der Geschäftsleitung des Sägewerkes über die erfolgreiche Einsatzübung wurde anschließend im Gerätehaus Menden in Form eines Essens mit Getränken gezeigt.

Hierfür bedankt sich der Löschzug Menden auf diesem Wege auch nochmals recht herzlich.

Bilder gibts natürlich auch...