Am Mittwoch, den 12. Juli 2017 um 18:11 Uhr kündigten laute Martinshörner das Eintreffen unseres neuen Gerätewagens Logistik in Menden an. Zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Ehrenabteilung, Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung waren zum Gerätehaus gekommen, um das neue Fahrzeug gebührend zu empfangen. An der Einfahrt zum Gerätehaus wurde von der Jugendfeuerwehr mittels zweier C – Rohre ein „Wassertor“ aufgebaut.

Die Einfahrt wurde auf Youtube vom Kanal Einsatz NRW veröffentlicht

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen MAN vom Typ TGM 18 4×4 BB mit 340PS. Das Fahrzeug wurde in Allradausführung mit Single-Bereifung ausgeliefert. Mit einer taktischen Besatzung von 1/2 – dies entspricht drei Feuerwehrkameraden – wird das Fahrzeug im Einsatzfall besetzt. In der Regel soll das Fahrzeug für die Logistik innerhalb der Feuerwehr Sankt Augustin eingesetzt werden.

Um kleinere Einsatzlagen abzuarbeiten, wurden in einem 1,25m breiten Kofferaufbau einige Gerätschaften verbaut. Hierzu zählen: Ein 14kVA Stromerzeuger mit Kabeltrommeln, ein Schlauchaufwickler, Absturzsicherungsausrüstung, tragbare Kleinlöschgeräte, eine Teleskopleiter, eine Rolle mit PE-Plane, Brechwerkzeuge, Schaufeln, Besen, Geräte zur Verkehrsabsicherung, Kettensäge mit Hochentaster, Türöffnungsset, Wasserrettungsset und 15 Meter Sichtschutzwand.

In den Unterbaukästen sind ein Hygieneboard sowie Gerätschaften zur Ladungssicherung untergebracht. Unterhalb des Aufbaus befindet sich eine Abschleppstange. Die 4,30m lange Ladefläche dient zum Transport von Rollwagen oder anderen Stückgütern. Beladen wird der Gerätewagen über die im Heck befindliche Hebebühne, gardinenähnliche Seitenplanen (z.B. für Gabelstapler) oder über die nach vorne schiebbare Dachplane (z.B. für eine Beladung mittels Kran). Die Projektgruppe aus Menden konzipierte das Fahrzeug zusammen mit der Wehrleitung hinsichtlich der in den letzten Jahren immer häufiger auftretenden Einsatzlagen wie:

  • Türöffnungen
  • Sichtschutz an Einsatzstellen
  • Ausleuchten von Einsatzstellen
  • Wasserrettung
  • Unwettereinsätze
  • Unterstützungen für den Rettungsdienst
  • Versorgung von eigenen Einsatzkräften

Mit dem fest eingebauten Lichtmast am Fahrzeug sowie zwei Elspro Leuchtmittel auf Stativen kann eine Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet werden. Weiterhin wurde ein Rollcontainer „Licht“ beschafft, der mit einem eigenen Stromerzeuger für eine weitere Flächenbeleuchtung eingesetzt werden kann.

Um bei Rettungsdiensteinsätzen, ebenfalls unterstützend zum Rettungsdienst eingesetzt zu werden (der Löschzug Menden verfügt u.a. über einen organisatorischen Leiter Rettungsdienst, vier Rettungsassistenten und fünf Rettungssanitäter), wurde eine Schleifkorbtrage, ein Schwerlasttragetuch, eine Schaufeltrage, ein Spineboard und ein Notfallrucksack beschafft.

Für Pumparbeiten bei Unwetterlagen stehen ab sofort zwei Rollcontainer „Unwetter“ zur Verfügung. Hierbei kann mittels vier Pumpen eine Lenzleistung von insgesamt 6100 l/min. erreicht werden.

Bei Sturmeinsätzen kann für Sägearbeiten der Rollcontainer „Forst“ (mit 3 Kettensägen inkl. Zubehör) eingesetzt werden. Zusätzlich steht ein Mehrzweckzug zur Verfügung.

Sollten Stromversorgungen kleineren Umfangs hergestellt werden müssen, kann auf ein Rollcontainer „Strom“ zurückgegriffen werden. Dieser Rollcontainer ist mit einem 14 kVA Stromaggregat, Verlängerungskabel 230 und 380V mit entsprechendem Zubehör beladen (fünf Kameraden sind als Elektriker ausgebildet).

Da der Standort Menden sich seit einigen Jahren auf die Organisation von Sammelplätzen und Bereitstellungsräumen spezialisiert hat, wurde auch hier ein Rollcontainer mit entsprechenden Einsatzmitteln angeschafft.

Um die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sankt Augustin zeitnah an der Einsatzstelle zu versorgen und zu betreuen, wurden drei Rollcontainer mit einem Schnelleinsatzzelt (inkl. Heizung und Licht), Tischen mit Bänken, Stehtischen, Induktionsplatte, Ess- und Trinkgeschirr, Kaffeemaschine und vielem mehr angeschafft. Auf den Rollcontainern wird auch umfangreiche Ersatzbekleidung (Trainingsanzüge und Sportschuhe) mitgeführt.

Um Schläuche zu transportieren, wurden zu dem vorhandenen Rollwagen „Schlauch“ weitere vier Rollwagen zugelegt.

Mit mehreren Atemschutzgeräten kann der Rollcontainer „Atemschutz“ beladen werden.

Komplettiert wird die „Rollwagenflotte“ von schon zwei vorhandenen Rollwagen „Dekontamination“ sowie einem IBC – Tank (1000 Liter), einer Bahngitterbox mit 6×60 Liter Schaummittel und zwei leeren Rollgitterboxen.

Am kommenden Tag der offenen Tür wird das Fahrzeug offiziell übergeben und eingesegnet. Wer dabei sein möchte kommt am Sonntag, den 27. August zum Gerätehaus Menden. Am Nachmittag werden dann im Rahmen von praktischen Vorführungen die Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeuges vorgestellt.