Unser Feuerwehrhaus Erdgeschoss

Wie Eingangs schon erwähnt, gibt neben den roten Toren und dem Tonnendach das filigrane Treppenhaus mit seiner freitragenden Betontreppe und dem gläsernen Wetterschutz dem Gebäude ein einzigartiges Gesicht. Die speziell für das Treppenhaus, vom Architekten des Gebäudes Herrn Bodo Lehmann entworfene Lichtstele, gibt auch bei Dunkelheit die Leichtigkeit des Treppenhauses wieder und schafft bei Nacht eine angenehme städtebauliche Atmosphäre.

Die Räume im Erdgeschoss

Die Fahrzeughalle steht der gesamten Feuerwehr Sankt Augustin als Alarm- und Zentrallager zur Verfügung. Auf der Nordseite der Fahrzeughalle befinden sich sechs Falttore. Die vier Mittleren sind die Ausfahrtore der Fahrzeuge, die beiden Äußeren führen zu der, durch Gitterwände von der Fahrzeughalle getrennten, Atemschutzwerkstatt und dem Lager. Der auf der Westseite liegende Lagerbereich steht der Stadt Sankt Augustin zur Verfügung. Durch Schiebetore in den Gitterwänden ist jeweils der Zugang von der Fahrzeughalle aus möglich.

Der Flur verbindet die Sozialräume, die Werkstatt, die Kleiderkammer und das Treppenhaus mit der Fahrzeughalle. Um Luft und Licht hier herein zuschaffen wurde auf der Hallenseite auf eine geschlossene Wand verzichtet. Hier bilden lediglich die Stützfeiler der Hallendecke den Abschluss. Vom Flur aus führen zwei große Öffnungen in den Lagerraum im Zwischengeschoss. So können auch größere Gegenständer mit dem Gabelstapler in das Lager gehoben werden.

Der Umkleideraum der Herren stehen die Spinde der Feuerwehrmänner. Da wir einige Spinde mit einem breiteren Format besitzen, musste von der geplanten Raumaufteilung abgewichen werden. Dadurch bedingt herrscht eine gewisse Enge wenn sich alle Kameraden gleichzeitig umziehen möchten. Da jedoch im Alarmfall nicht alle Kameraden gleichzeitig im Gerätehaus eintreffen und sich umziehen, ist dieses nicht von so großem Nachteil.

Die Herrentoilette ist vom Umkleideraum aus begehbar. Sie ist mit zwei WC, vier Urinale und zwei Handwaschbecken ausgestattet. Hinter der Eingangstüre hat der Schrank für die Putzmittel seinen Platz gefunden.

Der Herrenduschraum schließt ebenfalls am Umkleideraum an. Hier sind zwei Duschkabinen und ein Waschtisch mit zwei Handwaschbecken eingerichtet.

Der Sanitärbereich der Damen. Da der Anteil der weiblichen Feuerwehrkameraden in unserem Löschzug doch eher gering ist, wurde an der Umkleidemöglichkeit der Damen etwas gespart. Hier ist sie mit dem Sanitärbereich der Damen zusammengefasst worden. Zur Raumausstattung gehören zwei WC, ein Waschtisch mit zwei Handwaschbecken und eine Duschkabine.

Die Kleiderkammer der Feuerwehr Sankt Augustin. Zuerst war keine Decke wie im Zwischengeschoss vorhanden, so reichte der Raum bis an die Decke des Obergeschosses. Es zeigte sich aber bald, dass dieser Raum für die Kleiderkammer viel zu klein war. Deshalb wurde nachtäglich, eine Zwischendecke in Leichtbauweise eingezogen. Durch die große Doppeldrehtüre ist dieser Raum von der Halle aus mit dem Gabelstapler befahrbar.

Die Werkstatt ist der Arbeitsplatz der hauptamtlichen Gerätewarte der Feuerwehr Sankt Augustin. Es befindet sich kein weiterer Raum über der Werkstatt, also ist die Deckenhöhe mit der Hallenhöhe identisch. Durch die große Doppeldrehtüre ist die Werkstatt vom Lagerraum der Stadt aus ebenfalls mit dem Gabelstapler befahrbar.

Der Hausanschlussraum ist von der Fahrzeughalle aus begehbar. Hier führen die Versorgungsleitungen, für Gas, Wasser, Kanal und Strom in das Gebäude. Die Heizungsanlage mit Warmwasseraufbereitung ist ebenfalls hier untergebracht.

Die Atemschutzwerkstatt gehört zur Fahrzeughalle und ist durch eine Gitterwand von ihr getrennt. Hier ist unsere Werkstatt eingerichtet, in der die Atemschutzgeräte und andere feuerwehrtechnischen Gerätschaften gepflegt, repariert und gelagert werden können.

Der Schlauchturm. Unser Aufenthaltsraum ist erst nachträglich in Leichtbauweise und in Eigenleistung erbaut worden. Hier finden Nachgespräche nach Übungen und Einsätzen, Besprechungen in kleiner Runde und die Treffen der Ehrenabteilung statt. Den Namen Schlauchturm verdankt dieser Raum den von uns selbst entworfenen Lampen, die in Feuerwehrschläuche eingebaut von der Decke herunter hängen und an einen Schlauchturm erinnern.

Die Hofanlage mit ihren 18 Einstellplätzen ermöglicht eine großzügige Nutzung für Wartungs- und Prüfarbeiten an den Fahrzeugen. Vor der Halle ist ein Waschplatz mit Ölabscheideranlage eingerichtet. Ein in der Hallenwand eingebauter Zughaken mit einer Zuglast von 12 Tonnen ermöglicht es die vorgeschriebenen Seil- und Zugvorrichtungsprüfungen vor Ort durchzuführen. Weiter ist ein Überflurhydrant für Übungszwecke und zum Befüllen der Fahrzeugtanks vorhanden. Da wir eine starke Jugendmannschaft haben und umweltbewusste Menschen sind, ist auch an 10 Fahrradständer gedacht worden. Hier besteht an manchen Tagen trotzdem ein erhöhter Bedarf.

Hier einmal die Flächenaufteilung der Räume.

Raumgrößen in qm
Fahrzeughalle 359,81 qm
Flur 28,69 qm
Umkleideraum Herren 40,97 qm
Herrentoilette 14,67 qm
Herrenduschraum 8,01 qm
Sanitärbereich Damen 17,27 qm
Kleiderkammer 28,95 qm
Werkstatt 23,32 qm
Hausanschlussraum 10,56 qm
Schlauchturm 16,00 qm

Besondere Einrichtungen

Im Hallenboden ist ein Pumpenprüfstand eingebaut. Die Pumpen der Fahrzeuge und die Tragkraftspritzen können so von der Witterung unabhängig und ohne Lärmbelästigungen für unsere Nachbarschaft in der Halle geprüft werden.

An der Hallendecke ist die Abgasabsaugablage der Firma Plymovent angebracht. Alle unsere Fahrzeuge sind an ihr angeschlossen. So können die Fahrzeugmotoren laufen, ohne die, sich in der Fahrzeughalle aufhaltenden, Personen mit Abgasen zu belasten. Die Schläuche werden mit einer aufblasbaren Manschette an den Auspuffrohren festgehalten. Beim starten des Fahrzeugmotors, schaltet sich die Anlage automatisch ein und saugt die Abgase ab. Beim Ausfahren aus der Halle, löst sich das Absaugrohr automatisch ab. Im Bereich der Einzelbox am Pumpenprüfstand ist ein zusätzlicher Abgasschlauch (temperaturabhängig) installiert.