Am Abend des 2. März wählten die Angehörigen des Löschzug Menden Raimund Lindlahr einstimmig zum neuen Löschzugführer und Paul-Pierre Klein als seinen zweiten Stellvertreter. Der Wehrführer der Stadt Sankt Augustin, Herbert Maur, führte die Wahl bei einer Anhörung der rund 40 Mitglieder der Mendener Feuerwehr durch und berief die Gewählten direkt im Anschluss in ihr Amt.

Außerdem ist Volker Wendelstein weiterhin einer der beiden stellvertretenden Löschzugführer. Raimund Lindlahr hatte nach dem Tod des bisherigen Löschzugführers Gilbert Fey im Dezember als dessen Stellvertreter das Amt kommissarisch übernommen. Wendelstein und Klein unterstützen ihn tatkräftig bei den Führungsaufgaben in diesen schwierigen Zeiten. Fey führte den Löschzug 24 Jahre lang und prägte die Mendener Einheit. Durch sein herausragendes Engagement hinterließ er eine sehr gut aufgestellte Feuerwehr – und eine große Lücke bei seinen Kameradinnen und Kameraden, die ihm für sein Schaffen überaus dankbar sind.

Nach der Anhörung informierte Maur die Anwesenden über Entwicklungen in der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin und beantwortete ihnen einige Fragen. In den kommenden drei Stunden hielt der neue Löschzugführer die Mitgliederversammlungen des Löschzugs Menden e. V. sowie des Fördervereins und den Appell für den Löschzug ab.

Der Löschzug Menden besteht ausschließlich aus freiwilligen Feuerwehrleuten und ist rund um die Uhr einsatzbereit. In sein Aufgabengebiet fallen unter anderem Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung sowie Einsatzlogistik. Dafür stehen zwei Löschfahrzeuge, ein Gerätewagen-Logistik sowie zwei Mannschaftstransporter zur Verfügung. Im Ernstfall alarmieren Funkmelder die Feuerwehrkräfte, woraufhin diese das Gerätehaus in Menden anfahren, sich umziehen und dann die Fahrzeuge besetzen. Die Vorbereitungen dafür sind regelmäßige Übungsdienste und ein hohes Ausbildungsniveau in Sankt Augustin.

Egal ob jung oder alt, Frau oder Mann: Wer im Löschzug mitwirken möchte, kann sich an fuehrung@lz-menden.de wenden.