Bei einer Anhörung des Kreisbrandmeisters zur neuen Wehrleitung am 10. April, sprachen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin einstimmig für den bisherigen stellvertretenden Wehrleiter Herbert Maur aus.

Das Amt des stellvertretenden Wehrführers wird in Zukunft Brandoberinspektor Sascha Ziegenhals bekleiden, der bei der Anhörung ebenfalls einstimmig gewählt wurde. Nach der Anhörung richtete Maur sich an seine Kameraden: „Sascha und ich möchten uns herzlich für Euer Vertrauen bedanken. Dirk Engstenberg hat die Latte für eine gute Wehrleitung sehr hoch gelegt, da möchten wir gleichzeihen.“ Gleichziehen solle aber nicht bedeuten, dass zukünftig Stillstand herrscht: „Selbstverständlich werden wir den Blick nach vorn richten und uns neuen Aufgaben stellen“, so Maur weiter.

Der bisherige Wehrführer in Sankt Augustin, StBI Dirk Engstenberg, wird ab Juni des Jahres Kreisbrandmeister Walter Jonas ablösen, da dieser in Pension geht. Auch Engstenberg richtete sich an die Versammlung: „Den immer wachsenden Ansprüchen und sich wandelnden Aufgaben ist die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin stets gerecht geworden. Für diese gute Zusammenarbeit möchte ich Euch sehr danken.“ Dass auch seine Kameraden mit der Zusammenarbeit höchst zufrieden waren, bescheinigten sie ihm nach seiner Rede mit Standing Ovations.

Der noch amtierende Kreisbrandmeister Walter Jonas hielt bei dieser Anhörung die Wahlen ab. Er betonte, wie wichtig die Freiwillige Feuerwehr für die Stadtgemeinde Sankt Augustin ist: „Diese Stadt hat 57.000 Einwohner, die Aufgaben der Feuerwehr werden hier hauptsächlich ehrenamtlich erfüllt, mit nur wenigen hauptamtlich Beschäftigten. Das ist in dieser Größenordnung ein Phänomen, das durch die Leistungsbereitschaft der freiwilligen Feuerwehrleute zu erklären ist.“ Durch deren Einsatz spart sich die Stadt also eine teure Berufsfeuerwehr. Damit das auch in Zukunft so bleibt, wird die neue Führungsspitze zusammen mit der Stadtverwaltung viel Wert auf die Nachwuchsarbeit und neue Konzepte auf diesem Gebiet legen.