Einsatz Vom Pkw-Brand zum Großbrand

Als der Löschzug Menden zu einem PKW-Brand alarmiert wurde, gingen alle noch von einem Routineeinsatz aus. Beim Eintreffen stellt sich jedoch schnell heraus, dass der Einsatz länger dauern würde. Ein Kleintransporter brannte im Motorraum und hatte auf ein am Gebäude angebauten Schuppen übergegriffen. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht und mit mehreren Rohren eine Riegelstellung aufgebaut. Da sich der Brand jedoch schon im Flachdachbereich eines Einkaufsmarktes (ca. 15 X 25m) befand, musste die Alarmstufe noch dreimal erhöht werden. Durch einen massiven Löschangriff von drei Seiten inklusive des Wenderohres der Drehleiter konnte der Brand jedoch nicht gestoppt werden, da er sich im Dachbereich weiter entwickelte. Die massive Rauchentwicklung führte dazu, dass die Bewohner im östlichen Teil von Menden über mobile Warnanlagen zum Schließen von Fenster und Türen aufgefordert wurden. Im benachbarten Siegburg wurden die Bewohner über Sirene gewarnt. Im Rathaus der Stadt Sankt Augustin kam der Krisenstab der Verwaltung zusammen. Den Grundschutz für eventuelle parallele Einsätze übernahm die LG Troisdorf Friedrich - Wilhelms - Hütte vom GH Mülldorf aus. In den frühen Morgenstunden wurden Teile des Einkaufsmarktes mittels Radlader eingerissen und die Einsatzstelle eingeschäumt.

Einsatzdetails

Datum:28. Juli 2017 00:39
Dauer:9 Stunden
EinsatzortMenden / Fritz - Schröder - Str.
EinsatzstichwortB5-ASE
EinsatzkräfteA+B-Dienst, Betreuungsdienst, Bürgermeister, FW Troisdorf, LG Buisdorf, LG Hangelar, LG Meindorf, LG Niederpleis, LZ Menden, LZ Mülldorf, Notarzt, Polizei, RTW, stellv. KBM

Bilder zum Einsatz